Markenanmeldungen liefern so manche interessante Erkenntnis, wer oder welche Unternehmung gerade eine neue Marke entwickelt. Die systematische Beobachtung von Markenanmeldungen bietet aber noch weitaus mehr Möglichkeiten in der Analyse von Branchen und Unternehmen. Wie Markenanmeldungen eine Trendbeobachtung, strategische Wechsel oder Einstiege in neue Dienstleistungs- oder Produktsegmente offenbaren, zeigen wir am Beispiel von Jimdo.

Bei der regelmäßigen Auswertung von Markenanmeldungen fielen uns zwei Markenanmeldungen des Anbieters für die Online-Gestaltung von Webseiten auf. Die Firma Jimdo mit Sitz in Hamburg hat bei der EUIPO (Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum) zwei Wortmarken angemeldet.

Markenanmeldung Jimdo Finanz-App

Liefert Einblicke: Markenanmeldung “Jimdo Finanz-App” vom 15.09.2022

Unter der Registernummer EM 018760571 wurde die Marke “Jimdo Finanz-App” und unter EM 018760573 “Jimdo Finance App” in den Klassen 9 und 36 angemeldet (Anmeldedatum 12.09.2022).

Diese beiden Markenanmeldungen offenbaren einen Schwenk in der Service-Ausrichtung des Unternehmens. Als Beleg dafür dient das bisherige Anmeldeverhalten von Jimdo bei Marken.

Marken von Jimdo aus der DPMAregister Datenbank

 

Die älteste Marke von Jimdo datiert aus dem Jahr 2006

Die Recherche in der DPMAregister Datenbanken liefert unter dem Inhaber “Jimdo” 15 aktive Marken. Begonnen hatte Jimdo mit der gleichnamigen deutschen Wort/Bildmarke. Drei Jahre später wurden die Markenrechte durch eine EU Wortmarkenanmeldung mit weiteren Klassen ausgebaut.

Blickt man auf die Historie der Markenanmeldungen, drehte sich bislang überwiegend alles bei Jimdo um den Unternehmensnamen als Marke. Eine Ausnahme bildet die EU Unionsmarke “fun works” (Reg. Nr. EM 014466511) die 2015 angemeldet wurde.

Marken kennzeichnen neue Dienstleistungen

Mit den beiden neuen Marken, die zur Anmeldung bei der EUIPO eingereicht wurden, wird bereits vom Begriff deutlich, was Jimdo zu planen scheint. Dennoch sollten ein Augenmerk auf den Schutzumfang gelegt werden.

Jimdo Marke mit den Dienste-Angaben

Finanzdienste per App – neuer Service von Jimdo?

Die Eintragung der Markenanmeldung in die Markendaten liefert aus den Klassen 9 und 36 folgende Dienste:

Klasse(n) 09: Aufgezeichnete Daten.

Klasse(n) 36: Finanzdienstleistungen, Geldgeschäfte und Dienstleistungen von Banken; Finanzielle Begutachtungsdienste; Versicherungsdienste.

Der Blick in die Waren- und Dienstleistungsverzeichnisse ist wichtig, um im Detail zu erfahren, für welchen Bereich der Anmelder die Schutzrechte in Anspruch nimmt. Der Blick in diesem Fall auf die Markenbegriffe offenbart bereits in welche Richtung die Reise geht. Das eigentliche Potenzial steckt jedoch im Neuaufbau oder Wechsel der Waren und Dienste bei einer Marke.

Interessant und wichtig für die Branchen Beobachtung ist die Tatsache, dass Marken meist mit einem gewissen Vorlauf angemeldet werden. Zuerst muss die markenrechtliche Eintragung sichern sein und dann startet das eigentliche Marketing. Somit liefert die systematische Beoabachtung der Markenaktivitäten von Unternehmen frühzeitig Einblicke in kommende neue Produkte und Services.

Standard im Patentwesen

Im technologischen Umfeld ist die fortlaufende Beobachtung von Patentanmeldungen ein Standardverfahren. Hier werden vor allem die Patentklassifikationen, aber auch die Zeitläufe statistisch ausgewertet. Ist ein Wechsel der Patentklassen in den Schwerpunkten oder sogar die Aufnahme neuer Klassen erkennbar, lassen sich Eintritte in neue Technologiefelder erklären. Ein gutes Beispiel liefert hier die Automobilindustrie. Waren die Innovationen noch vor 30 Jahren im klassischen KFZ Umfeld zu suchen, so stiegen die Anteile der Patente im IT Bereich an. Der Computer hielt Einzug in das Auto. Das Manko bei den Patenten liegt jedoch in der Offenlegungspflicht nach 18 Monaten. Marken sind hier erheblich zeitnaher für die Auswertung.

Die Auswertungen im Markenbereich lassen sich über Markendatenbanken realisieren und mit entsprechenden Systemen automatisieren. Es mag zwar einen Hype um Social Media und Dienste wie Tik Tok geben. Dennoch haben klassische System des “alten Internet” einen enormen Stellenwert, wenn es um Branchen- und Wettbewerbsbeobachtung geht.

Aber auch für Social Media können systematische Datenbankbeobachtungen Content für spannende Themen liefern.

Ein Beispiel mag der Sachverhalt hier um Jimdo sein der zeigt, dass ein Webseitenanbieter in den Bereich Finanz-Apps einsteigt.

 

 

Michael Klems ist Experte für die Recherche in professionellen Datenbanken und effiziente Suchstrategien in Online-Quellen. Seit 1991 ist der erfahrene Online-Profi für namhafte Entscheider und Top-Unternehmen in der Informationsbeschaffung tätig. Mit der Seminarreihe “Effiziente Internet-Recherche” ist der gebürtige Kölner gefragter Referent für Seminare und Autor zahlreicher Fachveröffentlichungen. Michael Klems ist der Kopf hinter dem Online-Dienst infobroker.de.
LinkedIn | XING  | YouTube | Instagram | Twitter | Seminare