Nach der ersten Woche Vlog Dreh an jedem Tag ist es Zeit für ein erstes kleines Fazit. Was bedeutet ein täglicher Video-Dreh und der Upload auf YouTube? Gibt es bereits erste Erfolge? Wie sieht das kleine Wochen Fazit aus?

Das Projekt “Jeden Tag ein Vlog” hatte ein klares Ziel. Mit dem konsequenten Uploads auf YouTube sollen die Aufrufe und Abonnenten des Kanals infobrokertv gesteigert werden.

Der Erfolg vieler erfolgreicher YouTuber basiert auf regelmäßigen Uploads

Viele Engagements funktionieren nur mit einem gewissen Druck. Für Selbständige ist das Commitment “Ich drehe jetzt jeden Tag ein YouTube Video” ein Outing das unter Beweis gestellt werden muss. Die Frage, die sich Außenstehende schnell stellen: “Schafft er das?”. Dieses Vorhaben muss dann auch erfüllt werden. Scheitert ein solches Projekt verliert man schnell die Glaubwürdigkeit Draußen bei den Zuschauern.

Noch ganz frisch: Eine Woche YouTube Uploads in 2017 – Link zum Video – https://youtu.be/Xgxft5kUZeU

Der Blick auf die Zahlen ist deutlich unter ernüchternd. Die Abonnentenzahlen haben sich nach einer Woche nicht verändert und die Abrufzahlen der Videos sind im bisherigen unteren Schema.

Falsche Strategie: Blick auf die Zahlen

Viel wesentlicher ist beim Blick auf Zahlen und Statistiken die Gesamtansicht auf ein solches Projekt. Mit einer recht einfachen Rechnung kann man für sich eine kleine Erfolgsrechnung aufbauen die mit kleinen Zahlen arbeitet.

Im Projekt “Jeden Tag ein YouTube” Video werden von August 2017 bis Ende des Jahres 2017 rund 130 Videos produziert. Bei den Anfangszahlen im August wären dies 20 Abrufe im Mittel pro Video. Dies ergibt eine Abrufzahl von 130 x 20 = 2.600 Videoabrufe. Hier ergibt eine Rücklaufquote in Form von Kommentaren und Kontakten bei 1-2% bis zu 50 Kontakte in Form von Kommentaren oder Anfragen.

Routine und Sicherheit bei Dreh und Schnitt

Der Dreh der Videos jeden Tag ist ein neues Arbeitselement und sehr viel neue Arbeit. Wird dies regelmäßig betrieben schaffen sich Gewohnheiten und Routinen. Auch die Arbeit mit der Kamera (Canon EOS 700D) und dem Schnittprogramm (Adobe Premiere) geht leichter von der Hand. Was zu Beginn noch einiges Zeit benötigte wird immer effizienter und schneller umgesetzt.

Die größte Herausforderung für das Projekt ist die zeitliche Einordnung in das Tagesgeschäft. Der Alltag hat sich bereits jetzt deutlich verändert. Eines ist dabei unbestritten. Die Arbeitszeiten haben sich um 1-2 Stunden gegen Abend verlängert. Auch das Wochenende muß stärker herhalten, da die Sonntagsfolge bereits am Samstag vorgedreht wird.

Blick auf die eigene Leistung

Zum Schluss nochmals der wichtigste Hinweis oder Tipp: Nicht auf die Zahlen schauen! Wenn man ein Zahlenwerk benötigt, dann auf die geleistete Arbeit zurückschauen und diese Zahl in Form der Anzahl gedrehter Videos als Motivationsschub nehmen.

 

Bitte Anmerkungen und Kommentare auf YouTube unter das Video posten.

 


Michael Klems ist Experte für die Recherche in professionellen Datenbanken und effiziente Suchstrategien in Online-Quellen. Seit 1991 ist der erfahrene Online-Profi für namhafte Entscheider und Top-Unternehmen in der Informationsbeschaffung tätig. Mit der Seminarreihe "Effiziente Internet-Recherche" ist der gebürtige Kölner gefragter Referent für Seminare und Autor zahlreicher Fachveröffentlichungen. Michael Klems ist der Kopf hinter dem Online-Dienst infobroker.de.
Twitter | LinkedIn | Xing | YouTube | Seminare