Mit einer spannenden Keynote und einem hohen Praxisbezug hat der Arbeitskreis zur Veranstaltung „Steilvorlagen für den Unternehmenserfolg – Mastering the Winds of Change“ die dritte Folgeveranstaltung zur Frankfurter Buchmesse erfolgreich vorbereitet. Für Information Professionals hat sich der 15.Oktober 2015 auf der Frankfurter Buchmesse zum absoluten Pflichttermin etabliert.

 

 Wichtig! Die Veranstaltung ist seit dem 02.10.2015 komplett ausgebucht!


Gerade zwei Mal hat sich der „Arbeitskreis Informationsvermittlung“ in Frankfurt zur Vorbereitung der Veranstaltung getroffen. Weitere Abstimmungspunkte wurden wirtschaftlich über Telefonkonferenzen abgewickelt. Parallel wurden zahlreiche E-Mails zu kleineren Details zu Abläufen und Inhalten versendet. Dabei wurde das Briefing der Referenten immer von verschiedenen Team-Mitgliedern auf einer persönlichen Ebene durchgeführt.

 

arbeitskreis-informationsvermittlung-infopro-juli-2015-3

Susanne Funk (Frankfurter Buchmesse) und Sabine Graumann (TNS Infratest, München) während der AK Sitzung im Juli 2015 in Frankfurt

 

Zum Arbeitskreis „Steilvorlagen für den Unternehmenserfolg – Mastering the Wind of Change“ gehörten in diesem Jahr Susanne Funk (Frankfurter Buchmesse), Mailin Choy (Frankfurter Buchmesse), Dr. Wilhelm Bredemeier (Password, Hattingen), Tim Brouwer (SVP Deutschland AG Heidelberg), Sabine Graumann (TNS Infratest, München), Michael Klems (infobroker.de, Sonthofen), Eveline Pipp (Universitäts- und Landesbibliothek Tirol), Stephan Holländer (Informationsberater, Schweiz) und Mareike Miller (Frankfurter Buchmesse).

 

Tore nicht im Büro schiessen

Die #infopro15 findet dieses Jahr das dritte Mal in Folge im Rahmen der Frankfurter Buchmesse statt. Die Referenten, Themen und Fachbesucher sind hochkarätige Information Professionals mit einem breiten praktischen Background. Die zeitliche Planung und der Ort bieten jede Menge Platz für fachlichen Austausch und Networking. Mit einer kommunikativen Podiumsdiskussion können Antworten auf brennende Fragen erarbeitet werden. Für die deutschen Information Professionals hat sich die Veranstaltung als Meilenstein eines Jahres nunmehr erfolgreich etabliert. Während andere Konzepte unter Rückgängen bei den Teilnehmerzahlen leiden blickt die Steilvorlagen Veranstaltungsreihe auf ein stetiges Wachstum.

 

 

Top Keynote für Querdenker

Die Keynotes der Veranstaltungen verstehen sich als Impulsvorträge für Querdenker. Der Blick auf zukünftige Entwicklungen für InfoPros mit Gunter Dueck 2013 lieferte Erkenntnisse über den Wandel durch die Digitalisierung der Berufsbilder und der Wirtschaft. Der Niedergang der Medien durch die Online-Entwicklungen und deren Maßnahmen wurde 2014 von Michael Spreng eindrucksvoll dargestellt. Für die Information Professionals ist der Blick auf Entwicklungen und Trends enorm wichtig. Kaum eine andere Branche die bereits in den 90er Jahren erfolgreich Digitialisierung in den Unternehmen betrieb steht vor diesem Wandel. Dieser „Change“ kann als Chance oder falsch angesetzt als Niedergang in den Unternehmen enden.

 

 

Für 2015 konnte der Arbeitskreis mit Urs Siegenthaler einen renomierten und spannenden Praktiker aus der Sportwelt gewinnen. Der Chefscout des DFB ist die stille informationstaktische Eminenz hinter Jogi Löw. Wie schafft es der DFB mit Informationen über Gegner und Mannschaften Vorteile für Spiele und Taktiken zu generieren? Eine Paradedisziplin für Information Professionals, die recht nahe an Top-Entscheidern angesiedelt strategische Informationen recherchieren und zusammenstellen müssen. Die Parallele aus dem Sport in die Wirtschaft ist dabei nicht weit voneinander entfernt.

 

Praxis – Praxis und nochmals Praxis

Der Arbeitskreis Steilvorlagen für den Unternehmenserfolg #infopro15 überwiegend bestehend aus Praktikern der Informationsvermittlung hat bewusst ein „non wissenschaftliches“ Programm aufgesetzt, das im Umfeld der Branche seines Gleichen sucht. Kollegen treffen Kollegen und sprechen offen über die Herausforderungen im „Externen und Inhouse Markt“.

 

arbeitskreis-informationsvermittlung-infopro-juli-2015-3a

Praxis steht an erster Stelle – der Arbeitskreis (v.l) mit Mareike Miller, Eveline Pipp und Dr. Wilhelm Heinrich Bredemeier

 

Bei den Referenten ist dabei der Blick auf die praktische Tätigkeit als Information Professionals ein Hauptaugemerk. Die Besucherzahlen und das Feedback der vergangenen Veranstaltungen geben diesem Konzept recht.

 

Wissenschaftsvorträge auf der #infopro werden von mir keine Zustimmung erhalten – Michael Klems

 

Das Programm der #infopro15 – Steilvorlagen für den Unternehmenserfolg – Mastering The Winds Of Change“

Steilvorlagen für den Unternehmenserfolg 2015 – Mastering the Winds of Change by infobroker.de Recherchedienste

 

Die #infopro15 wartet dieses Jahr mit 4 Success Stories aus den Bereichen Mitarbeiter-Rekrutierung, Patentinformationen, Finanzinformationen und juristische Informationen auf. Ein kurzer Blick in die einzelnen Vorträge und deren Schwerpunkte zeigt den hohen Praxisbezug der einzelnen Referenten aus dem deutschsprachigen Europa.

 

 

#1 Kompetenzprofil eines Information Professionals

Anna Knoll (Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht, Heidelberg) hat in einer Masterarbeit die Stellenausschreibungen und die darin geforderten Kompetenzen für Information Professionals analysiert. Verbunden mit Interviews bekannter Informationsstellen ergibt sich ein eindrucksvolles Bild der vielfältigen Anforderungen an den Informationsprofi im Unternehmen. Auch für externe Informationsvermittler ist es wichtig zu wissen, welche Bedürfnisse Unternehmen an Mitarbeiter in der Infomationsvermittlung formulieren, um Leistungen und Produkte noch zielgerichteter formulieren zu können.

 

#2 Wertschöpfungsketten im Wandel

Mit über 100 Mitarbeitern ist die Rechercheabteilung für gewerbliche Schutzrechte der BASF AG bereits ein Unternehmen im Konzern. Wie schafft es Thomas Lorenz die Rechercheure im Unternehmen zu erhalten und auch die Abteilung zu stärken? Gerade das Umfeld von Marken und Patente reizt Entscheidér immer wieder Rechercheleistungen direkt an die Arbeitsplätze zu verlagern. Wie gelingt es BASF diese Arbeitsteilung dauerhaft fortzusetzen und aus Informationen Innovationen zu generieren?

 

#3 Verbündete finden – Allianzen schließen

Kaum eine andere Branche steht unter einem so enormen Wandel und personellen Einschnitten wie die Finanzbranche. Die Digitalisierung ersetzt zahlreiche Arbeitsplätze in Banken und bei Finanzberatern. Die Globalisierung und der Informationsdruck nehmen jedoch immer weiter zu. Ingo Titschack (Swiss Re, Zürich), Information Professional aus dem Finanzwesen blickt auf einen jahrelangen Erfahrungsschatz zurück. Der aktuell in der Schweiz tätige Informationsprofi liefert einen spannenden Einblick in die Veränderungskulturen, Geschäftsmodelle für Information und Überlebensstrategien in Finanzinstituten.

 

#4 Schlängelpfade in der juristischen Fachinformation

Das Berufsbild der juristischen Rechercheure hat sich in den letzten Jahren erheblich verändert. War früher die interne Bibliothek einer Anwaltskanzlei Nachschlagesystem für Gesetze und Urteile, so hat sich die Tätigkeit der juristischen Informationsspezialisten enorm gewandelt. Komplexe Rechtsverfahren verlangen den Blick auch in andere Fachgebiete. Diesen „Change“ erfolgreich durchzuführen erfordert einen unternehmerischen Geist des verantwortlichen Information Professionals. Dabei verlaufen die Entwicklungen nicht geradlinig, was den Titel des Vortrages von Frau Dr. Christiane Küster-Schneider (Schönherr Attorneys at Law, Wien) mit „Schlängelpfade“ erklärt.

 

Urs Siegenthaler

Urs Siegenthaler

Keynote: Analyst + Chef-Scout / Deutscher Fußball Bund DFB

"Statistiken, Entscheidungsprogramme, Systeme künstlicher Intelligenz - Sie würden sich wundern, was es alles im Fußball gibt."

Dr. Thomas Lorenz

Dr. Thomas Lorenz

Vizepräsident der BASF SE und Leiter des BASF Group Information Center. / BASF SE

„Unsere internen Kunden erwarten nicht nur Informationen, sondern auch Verdichtung, Visualisierung und Analyse. Die Informationskonsumenten sind sprunghafter, anspruchsvoller und in ihrem Verhalten volatiler geworden.“

Ingo Titschack

Ingo Titschack

Head Information Research Ser-vice / Swiss Re Zürich

„Innerhalb der letzten 2 Jahre entstanden so viele Daten wie zusammengenommen in 4000 Jahren zuvor. Was ist von den Daten wichtig, was nicht? Diese Fragen beantworten auch in Zukunft gerne u.a. die Information Professionals.“

Anna Knoll

Anna Knoll

Information Professional / Bibliothek des Max-Planck-Instituts für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht

„Für Information Professionals geht es immer weniger um die reine Informationsbeschaffung. Wichtiger werden hingegen die Auswertung und Bewertung der Informationen sowie die Qualifizierung von Mitarbeitern, professionell mit der Datenflut umzugehen.“

Christiane Küster-Schneider

Christiane Küster-Schneider

Leiterin Informations- und Recherchezentrum / Wirt-schaftskanzlei Schönherr Rechtsanwälte GmbH

"Ich komme, weil ich mich mit KollegInnen auszutauschen so-wie Einblicke in zukunftsträchtige Entwicklungen und Visionen des Informationssektors bekommen will. Diese könnten die Grundlage meiner zukünftigen Arbeit sein."

 

Blick in die Zukunft

Willi Bredemeier und Michael Klems sprechen über die Zukunft der Veranstaltung. Wo geht die Reise hin dem den Steilvorlagen? Wir haben bereits jetzt die Weichen für die kommenden Jahre gestellt.

 

Diskussionsbedarf – die Podiumsdiskussion

Die Referenten stellen sich nach der Mittagspause auf der Podiumsdiskussion den Fragen der Besucher und den gesammelten Frage-Tweets während der Vorträge. Bereits auf der #infopro14 war die Podiumsdisskussion ein echtes Highlight. Fachlich und inhaltlich wurde über die Herausforderungen an Information Professionals in Unternehmen und im freien Markt diskutiert.

 

podiumsdiskussion-infopro2014

Moderator Tim Brouwer (links) auf der #infopro14 und Wolgang Müller (GBI-Genios) und Michael Spreng (Berater, Publizist)

 

Moderiert wird die Podiumsdiskussion von Tim Brouwer der bereits im letzten Jahr die Podiumsdiskussion leitete.

 

Zeit für das Netzwerk

Das morgendliche Meet & Greet und ausreichend Pausen zwischen den Vorträgen bieten genügend Raum für den fachlichen Austausch und Networking. Bereits in den vorhergenden #infopro Veranstaltungen war ausreichend Zeit für den Austausch zwischen den Kollegen immer wieder ein Feedback-Faktor auf den Auswertungsbögen.

 

Ganz zentral – Top Location für die Informationsprofis

Die Frankfurter Buchmesse bietet wie immer einen passenden Rahmen für diese Veranstaltung und lädt diesmal in das Congress Center (Ebene C2, Raum Spektrum2) ein. Das Congress Center befindet sich direkt am Haupteingang zur Frankfurter Buchmesse.

Unterstützt wird die Veranstaltung am 15.10.2015 vom Bundesanzeiger Verlag GmbH (Köln), Bureau von Dijk Electronic Publishing GmbH (Frankfurt), Europäisches Patentamt (München), FirmenWissen/Creditreform (Neuss), GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH (München), juris GmbH (Saarbrücken), LexisNexis GmbH (Düsseldorf), Minsesoft (London, Düsseldorf), WTI Frankfurt eG (Frankfurt).

 

Sie wollen sich anmelden? – Kein Problem

Mit dem Ticket zur #infopro15 ist auch gleichzeitig ein Tagesticket für die Frankfurter Buchmesse enthalten. Nutzen Sie die Fachveranstaltung für den beruflichen Vorteil und verbinden sie den Nachmittag nach dem Programm mit einem Buchmesse.

 

 Wichtig! Die Veranstaltung ist seit dem 02.10.2015 komplett ausgebucht!

 

Unterstützen? – Banner und Link platzieren

Sie können die Information Professionals in Deutschland unterstützen und als Interessent, Teilnehmer oder Sponsor der Veranstaltung den Banner einbinden.

FBM_2015_Banner_234x60px_DE_03

So einfach gehts.

  1. Mit rechter Maustaste die Grafik „Ziel speichern unter“ abspeichern
  2. Den Banner auf Ihrer Webseite einbinden
  3. Link auf den Banner setzen: http://www.buchmesse.de/de/im_Fokus/halle_4_2/

Impulse – Meinungen – Themen?

Sehen wir uns als Information Professional auf der #infopro15? Nutzen Sie den Kommentarbereich für ein erstes Feedback zum Programm oder auch Wünsche an den Arbeitskreis oder die Referenten.