Marken können spannende Geschichten erzählen. Vor allem dann, wenn die Marken noch neu und nicht im Markt aktiv sind. Denn vor dem Markteintritt kommt in vielen Fällen die Anmeldung beim Amt (Zuständiges Marken- / Patentamt). Hier kann es schnell zu Herausforderungen kommen, wenn die Marke nicht glatt eingetragen wird. Ein solcher Fall tritt häufig ein, wenn ein anderer Marktteilnehmer einen Widerspruch auf eine Markenanmeldung einreicht. Interessante Widersprüche der letzten Wochen als Auftakt zum neuen News Format rund um Marken. 

 

Der Puma für die Frisur – Du hast die Haare schön

Der springende Puma ist als starke Marke der Puma SE mit Sitz in Herzogenaurach jedem bekannt der sich ein wenig für Sport interessiert. EIne solch starke Outfit-Marke in Form des springenden Puma-Symbols wurde als Bildmarke am 01.03.2019 beim DPMA* angemeldet. Diesmal nicht für Sportartikel oder Sportgeräte sondern für Frisur und Haare. In Klasse 8 für alles was an Gerätschaften die Haare stylt und bearbeitet. In Klasse 21 für Haarbürsten und Kosmetikpinsel. In Klasse 26 für Haarutensilien und auch Toupets wenn es an natürlicher Kopfbedeckung mangeln sollte. Der Puma wird jedoch im Sprung jäh gebremst. Ein Widerspruch beim DPMA sorgt für Probleme mit dem Haupthaar des Pumas. Wer mehr zur Marke von Puma wissen möchte: https://register.dpma.de/DPMAregister/marke/register/3020180287693/DE

 

Kein Crash – sondern Carmesh

Elektronik und Telematik sind ein riesen Thema für die Autokonzerne. Normalerweise werden Marken rund um das Gefährt in der Klasse 12 (für Fahrzeuge) angemeldet. Die Wortmarke “Carmesh” der Daimler AG wurde beim DPMA* am 01.03.2019 für die Klassen 9,38,42 angemeldet. Die Standardklassen wenn es um Hard- und Software geht. Genauso liest sich auch das Warenverzeichnis der Marke. Dennoch stottert der Motor. Die Anmeldung erhielt einen Widerspruch. Details zur Marke unter: https://register.dpma.de/DPMAregister/marke/register/3020180227534/DE

 

Die Watch Blog Themen und Hintergrundinformationen zu den Marken im Video (Quelle: infobrokertv)

 

Die Gummi Eier  – nicht-medizinische Kaugummis

So bezeichnet Haribo eine Ware der Markenanmeldung “Haribo Happy Eggster” die am 20.12.2018 beim DPMA* einging. Gummi kann bekanntlich zäh sein. Gleich ergeht es der Markenanmeldung die einen Widerspruch auf die Anmeldung unter dem Aktenzeichen 3020180304792 erhielt. Der Vertreter Rechtsanw. Behler, Alexander, Senningerberg in Luxemburg hat damit etwas Zeit bis zum kommenden Ostergeschäft die Sache mit den Gummi Eiern zu regeln. Wer mehr wissen will: https://register.dpma.de/DPMAregister/marke/register/3020180304792/DE

 

Lass die Finger von der Farbe Magenta

Wenn man sich schon länger im Markenpool bewegt, dann gibt es Farben die man besser nicht anrührt. Lila und Magenta sind solche Farben. Die Nürnberger Digital Druckerei “Magenta Digital GmbH” hat sich in das Haifischbecken begeben und die Wort-/Bildmarke “Magenta Digital” in der Farbe Magenta angemeldet. Der Widerspruch auf die Anmeldung wurde beim DPMA am 09.07.2019 protokolliert. Die Marke wurde am 01.02.2019 angemeldet. Schaut man in das Handelsregister erfolgte die Umfirmierung bereits 2017. Mit der Markenanmeldung wurden vielleicht schlafende Hunde geweckt. Mehr unter: https://register.dpma.de/DPMAregister/marke/register/3020182360711/DE

 

Neue Marken

Viele Marken werden angemeldet und interessante Markenanmeldungen die eine Erwähnung wert sein sollten in einer losen und rein subjektiven Auswahl.

Die Berliner Wasserbetriebe haben den Regen im Visier. Angemeldet wurden die deutschen Wortmarken “Regenwasseragentur”, “Vom Regen in die Zukunft”, “Klimamacher” und “Berliner Regenwasseragentur“.

Neue Arbeitsformen sind im Trend. Um Arbeit geht es bei der deutschen Markenanmeldung der Wortmarke “Work.X” der Leipziger Messegesellschaft.

Marken müssen früh vor einem Ereignis angemeldet werden. Aldi hat die EU Unionsmarke in Wort/Bildform “Wiesn Schmankerl” angemeldet.

Geld und Moral? Die Financial Times macht eine EU-Unionsmarke daraus oder besser hat die EU Wortmarke “Moral Money” angemeldet.

 

Hinweise und Hintergründe zu Klems Marken Watch Blog

Ich habe beruflich in der Recherche täglich mit dem Thema Marke und Auswertung von Datenbanken zu tun. Für die Zeitschrift kresspro werte ich regelmässig Markenmeldungen und Markenereignisse aus dem Medien- und Publisher Umfeld aus. Aus dieser Tätigkeit entstand die Idee interessantes aus dem Markenumfeld in einer Blogreihe zu bündeln. Es gab bereits Versuche und die Umstellung von losen Listungen (diese finden sie übrigens hier) auf Stories soll nun zum fortlaufenden Format werden.

 

*DPMA = Deutsches Patent und Markenamt

Hinweis: Widersprüche werden beim DPMA nur protokolliert und elektronisch nicht im Detail wiedergegeben. Wer mehr zum Widersprechenden erfahren will, der muss Akteneinsicht beim Deutschen Patent- und Markenamt beantragen.

 


Michael Klems ist Experte für die Recherche in professionellen Datenbanken und effiziente Suchstrategien in Online-Quellen. Seit 1991 ist der erfahrene Online-Profi für namhafte Entscheider und Top-Unternehmen in der Informationsbeschaffung tätig. Mit der Seminarreihe "Effiziente Internet-Recherche" ist der gebürtige Kölner gefragter Referent für Seminare und Autor zahlreicher Fachveröffentlichungen. Michael Klems ist der Kopf hinter dem Online-Dienst infobroker.de.
Twitter | LinkedIn | Xing | YouTube | Seminare