Bei Patenten und Patentdatenbanken denkt jeder an Technik und komplexe Sachverhalten. Einerseits sind die technischen Schutzrechte ein komplexer Sachverhalt und dennoch lassen sich diese Datenquellen auch für Nichttechniker sehr vorteilhaft einsetzen.

Patente sind Pflichtveröffentlichungen gegen die sich Unternehmen nicht wehren können. So werden alle Patentschriften in Deutschland 18 Monate nach Einreichung beim DPMA (Deutsches Patent- und Markenamt) offen gelegt und sind kostenfrei über die Datenbanken (Depatisnet) abrufbar. Selbst ohne Blick im Detail auf die teilweise kompliziert anmutenden Patentschriften erschließen sich viele Informationen aus Patentschriften zu Unternehmen.


Patente sind auch für Nicht-Techniker eine sehr spannende Informationsquelle – Link zum Video: https://youtu.be/cwKeuv2j6e0

Unternehmensinformationen aus Patentdatenbanken

Mit Hilfe von Patentdatenbanken lassen sich verschiedene Informationen und Sachverhalte zu Entscheider und Unternehmen ermitteln:

  • Branchen- und Wettbewerbsbeobachtung
  • Ermittlung von Namen zu Entwicklern / Forschungsleitern in Unternehmen
  • Erkennen von Strategiewechseln durch statistische Auswertungen

Systematische Branchen- und Wettbewerbsbeobachtung durch Patentdatenbanken

Patentschriften lassen sich in den Datenbanken über verschiedene Kriterien recherchieren. Eine der einfachsten Möglichkeiten ist die Suche nach Unternehmensnamen oder Personen im Erfinder oder Inhaber-Feld. Auf diese Weise lassen sich Aktivitäten von bekannten Marktteilnehmern oder Wettbewerbern ermitteln. Jedem Unternehmer sollte bekannt sein, welche letzten Patentmeldungen seiner Hauptwettbewerber veröffentlich wurden..

Sytematisch lassen sich Branchen- und Technologiefelder durch die Klassifikationen erschliessen in denen die Patentmeldungen in der Datenbank abgelegt werden. Die Recherche in den jeweiligen Klassifikationen zeigt alles Patentmeldungen zu einem Technikbereich chronologisch an. Auf diese Weise lassen sich auch Neueintritte von Unternehmen feststellen.

Headhunting mit Patentdatenbanken

In einer Patentschrift wird auch der oder die Erfinder festgehalten. Über eine Unternehmensrecherche lassen sich tragende Namen in der Entwicklung ermitteln, da diese recht häufig in der Patentmeldung eingetragen werden.

Strategische Auswertung durch Patentanalysen

Die Ablage von Patenten in die jeweiligen Klassifikationsgruppen lässt noch weitere Auswertungen zu. Die Meldungen eines Unternehmens lassen sich statistisch bestimmten Klassifikationen zuordnen. Wird erkennbar, das ein Unternehmen die Klassifikation wechselt so können strategische Wechsel frühzeitig erkannt werden. Gerade im Zeitalter der Digitalisierung und Disruption lassen sich wichtige Erkenntnisse gewinnen, ob Marktteilnehmer in die Digitalisierung einsteigen.

Wissen – was im Patentbereich möglich ist

Patentinformationen sind ein sehr mächtiges Informationsfeld. Als Entscheider ist es in erster Linie wichtig, das ihnen bekannt ist was aus den Systemen herauszuholen ist. Trennen sie sich von der Denkweise alles selbst recherchieren zu wollen. Der Aufwand im Patentbereich ist mit einem erheblichen Wissens- und Zeitaufwand verbunden. Für die einfachen Recherchen nach Unternehmen in Patentdatenbanken können Systeme wie das Depatisnet oder Espacenet gut eingesetzt werden.

Weiterführende Datenbanken

Depatisnet
https://depatisnet.dpma.de/DepatisNet/depatisnet?window=1&space=menu&content=index&action=recherche

Espacenet
https://worldwide.espacenet.com/?locale=de_EP

Vlog in den Blog

Unter dem Projekt“Vlog in den Blog” binden wir genau 2 Jahre auf den Tag alle Vlog Beiträge chronologisch hier im infobroker.de Corporate Blog ein. Auf diese Weise soll der infobroker vlog mit seinen zahlreichen spannenden Einblicken und Inhalten die Arbeit eines Information Professionals dokumentieren. Ich empfehle auch einen Blick auf den infobrokertv YouTube Kanal. Alle Vlog Folgen sind in einer YouTube Playliste gebündelt.

Vlog Plalist
https://www.youtube.com/watch?v=rsi77YC-hUU&list=PLBEAPYtwTjXk7J3-5strbiXXWtA5c9ylw

infobrokertv – YouTube Kanal
https://www.youtube.com/user/infobrokertv

infobrokertv YouTube Videos abonnieren & folgen
https://goo.gl/uTVTrJ

 


Michael Klems ist Experte für die Recherche in professionellen Datenbanken und effiziente Suchstrategien in Online-Quellen. Seit 1991 ist der erfahrene Online-Profi für namhafte Entscheider und Top-Unternehmen in der Informationsbeschaffung tätig. Mit der Seminarreihe "Effiziente Internet-Recherche" ist der gebürtige Kölner gefragter Referent für Seminare und Autor zahlreicher Fachveröffentlichungen. Michael Klems ist der Kopf hinter dem Online-Dienst infobroker.de.
Twitter | LinkedIn | Xing | YouTube | Seminare