Bereits am 27. Mai 2014 wurde über das Unternehmen EUROPATENT Gesellschaft für europäischen Patentdienst GmbH & Co.OHG das vorläufige Insolvenzverfahren angeordnet.

Geführt wurde das Verfahren unter dem Aktenzeichzen IN 104/14 beim Bayerischen Amtsgericht Weilheim i.OB. Mit einem Antrag des Finanzamtes Starnberg vom 01.08.2014 scheint sich die Situation des Unternehmens zu verschärfen. Zum 09.08.2014 wurde im Handelsregister die Auflösung des Unternehmens durch das Insolvenzverfahren gemeldet.

PASSWORD berichtet in seinem aktuellen Pushdienst über Europatent

„Europatent (Starnberg) war bislang einer der führenden Dienstleister für Patentinformationen und blickt, bezieht man die Vorgängerorganisationen ein, auf mehr als ein halbes Jahrhundert Service im gewerblichen Rechtsschutz zurück. Das Unternehmen entstand 2003, als der Deutsche Patentdienst und WPS zusammengelegt wurden. Seine Dienstleistungen reichten von Datenbankrecherchen bis zu Softwarelösungen für das individuelle Patent-Monitoring. Noch 2014 gab Europatent die Zahl seiner Kunden mit 2.000 an. Diese kamen vor allem aus der Industrie und aus Patentkanzleien. Oder es waren individuellen Erfinder.“Quelle: PASSWORD Pushdienst

Wegfall von Informationsdienstleistern mit langfristigen Folgen

Mit dem Wegfall eines altbekannten Dienstleisters aus dem Patentbereich setzt sich ein aktueller Trend fort, der für die Innovation- und Leistungsstärke für den deutschen Mittelstand schwerste Folgen haben kann. Gerade die spezialisierte Recherche in Patentquellen ist für Unternehmen mit Innovationen zwingend notwendig. Einsparungen in diesem Sektor gehören zu den „messbaren Folgen“ schlechter Recherchen und werden in der Informationsbranche immer wieder dokumentiert.

Einsparungen im Patent-Recherche Sektor gefährden den Mittelstand

Unternehmen die meinen Recherchen auf eigene Faust über offene Internet-Quellen durchführen zu können fahren auf einem dünnen Eis, welches gerade im Patentbereich mit enormen Kosten bei Kollisionen mit bereits bestehenden Entwicklungen führen kann. Fehlentwicklungen und technisch rechtliche Konflikte mit bereits bestehenden Schutzrechten führen je nach Innovation zu einer ernsten Bedrohung eines Mittelständlers. Diese Folgen sind jedoch zumeist erst Jahre später spürbar.

Wir werden über den Fortgang und die Entwicklung von Europatent weiter berichten.

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here