Im Rahmen der Markenüberwachung erhalten Sie regelmässig die Kollisionsmeldungen zugesendet. Wir werden immer wieder gefragt, was im Falle einer Kollision zu unternehmen ist.

 

Die Recherchedienste von infobroker.de leisten keine Rechtsberatung. Als Kunde erhalten Sie die Kollisionsmeldungen zur weiteren Verwendung. Auf diese Weise ist ein Monitoring erheblich günstiger, als eine direkte Nachsichtung durch einen Anwalt. Im Falle einer Kollision mit einer neuer Markeneintragungen können wir Ihnen direkt nicht helfen. Jedoch wollen wir Ihnen mit diesem Beitrag eine Hilfestellung geben, welche nachfolgenden Schritte im Falle einer Markenkollision unternommen werden sollten.

Im ersten Schritt sollte unterschieden werden, ob ihre Marke von einem Rechtsanwalt oder Patentanwalt betreut wird. Wir werfen einen Blick auf die Vorgehensweisen zu beiden Varianten.

 

Marke mit eingetragenen Vertreter

Ihre Marke ist unter der Betreuung eines Anwalts angemeldet worden? Ja – dann geben Sie den Kollisionsreport zur weiteren Beurteilung an den Rechtsanwalt oder Patentanwalt. Dieser kann im Rahmen einer Einschätzung eine Empfehlung für oder gegen einen Widerspruch beim jeweiligen Patent- und Markenamt aussprechen. Lassen Sie zur Weitergabe an den Anwalt nicht viel Zeit verstreichen. Auf diese Weise kann das gesamte Projekt „Widerspruch gegen eine Marke“ in Ruhe und ohne Hektik angegangen werden.

 

Marke ohne eingetragenen Vertreter

Sie haben ihre Marke selbst angemeldet oder haben die Vertretung zu einem Anwalt vor geraumer Zeit aufgelöst? In diesem Falle haben Sie zwei Möglichkeiten zur Auwahl

  1. Einreichung des Widerspruchs über die Amtsformulare in Eigenregie.
  2. Beauftragung eines betreuenden Anwalts im Bereich des gewerblichen Rechtsschutzes.

 

Tipp: Da eine Suche nach einem Anwalt für Ihre Angelegenheit Zeit in Anspruch nimmt, sollten Sie schnell tätig werden. Die Fristen für einen Widerspruch finden Sie auf dem Kollisionsreport.

 

Fristen für den Widerspruch

Ein Widerspruch auf eine neu eingetragene Marke unterliegt immer festgesetzten Fristen. So beträgt diese in Deutschland 3 Monate. Diese 90 Tage mögen sich als langer Zeitraum darstellen. Haben Sie bislang jeodch keinen Anwalt für die Marke in der Betreuung.

Wichtig sind die Fristen die durch die neue Eintragung einer Marke entstehen. Achten Sie dringend darauf, dass Sie diese Fristen für einen Widerspruch beim jeweiligen Amt einhalten. Hier ist

 

Falls Sie keinen Anwalt für die Betreuung ihrer Marke eingesetzt haben, so können wir Ihnen über unsere Ranking-Listen und Netzwerk eine Weiterleitung zu versierten Anwälten im gewerblichen Rechtsschutz (Markenrecht) geben. Bitte sprechen Sie uns hierfür direkt an.

 

 

infobroker.de ServiceTeam

Hinterlassen Sie einen Kommentar