Inhaltsverzeichnis

 

Phasen der Firmenauskunft im Ausland

Eine Auslandsauskunft zu einem Unternehmen unterteilt sich in mehrere Arbeitsschritte. Wir wollen diese in diesem Beitrag näher ausführen. Es wird somit recht schnell deutlich, warum eine Vor-Ort Auskunft nicht per Klick eingeholt werden kann.

 

Entgegennahme Auftrag + Prüfung

Über das infobroker.de Servicesystem erhalten wir in der Regel den Auftrag zu einer Firmenauskunft im Ausland. Neben einer formalen Prüfung des Auftrags auf Plausiblität und Vollständigkeit der Angaben gilt unser Augenmerk auch den Angaben des zu suchen Unternehmens.

 

Weiterleitung an lokalen Recherche-Agent

Unsere lokalen Partner erhalten alle uns vorliegenden Informationen per E-Mail oder Fax (je nach Land) übermittelt. In einzelnen Fällen stimmen wir uns mit dem Recherche-Partner vor Ort telefonisch ab. Sind alle wesentlichen Informationen komplett kann der Vor-Ort Rechercheur mit der Arbeit beginnen.

 

Lokale Recherche offline und online

Der Vor-Ort Partner beginnt mit den Recherchen. Hierzu gehören die Abfragen von Registerdatenquellen (offline oder online / je nach Land unterschiedlich) und professioneller Wirtschaftsquellen des jeweiligen Landes. Auch direkte Abfragen beim Unternehmen werden vorgenommen. Dabei werden alle ermittelten Informationen in einer Auskunft (englischer Sprache) zusammengefasst.

 

Übermittlung der Recherche-Ergebnisse an infobroker.de

Sobald wir die Ergebnisse des Partners erhalten nehmen wir eine inhaltliche Prüfung der Daten vor. Ist das korrekte Unternehmen recherchiert worden. Ist der Bericht lesbar und in sich plausibel? In einzelnen Fälle erfolgt eine Rückfrage an den Vor-Ort Partner.

 

Weiterleitung der Ergebnisse an den Auftraggeber

Sobald die Prüfung von unserer Seite abgeschlossen ist wird das Ergebnis an Sie als Auftraggeber weitergeleitet. Die Informationen werden meist per E-Mail mit einem Word- und PDF-Anhang übermittelt. Auf Wunsch ist auch die Zusendung per Fax oder Post möglich.

 

Formale Abläufe einer Online-Bestellung

Neben der fachlichen Abarbeitung eines Online-Auftrages sind auch formale Schritte enthalten die bei jedem Auftrag durchgeführt werden. Dies beginnt bei einer Auftragsbestätigung und endet bei der Zusendung des Rechnungsbeleges.

 

Auftragsbestätigung per E-Mail

Nach Platzieren eines Online-Auftrages erhalten Sie binnen weniger Sekunden eine Auftragsbestätigung per E-Mail zugesendet. Diesen Ablauf kennen Sie sicherlich auch von anderen Online-Shops.

 

Bearbeitungshinweis per E-Mail

Nach unserer internen Prüfung eines Online-Auftrages leiten wir die Recherche an den jeweiligen Vor-Ort Partner weiter.

 

Ergebnisversand per E-Mail

 

Zusendung des Rechnungsbeleges

Wichtig! – Der Rechnungsbeleg (außer bei einer Voraus-Rechnung) wird erst nach dem Absenden eines Recherchberichtes bzw. Reports versendet. Der Rechnungsbeleg wird dabei mit einer zeitlichen Verzögerung versendet damit nicht zu viele E-Mails an Sie gehen. Bei einer schnellen Zusendung

 

Häufige Fragen zu Auslandsauskünften

Rund um die Auslandsauskünfte ergeben sich immer wieder individuelle Fragen. Wir listen hier einige Fragen auf. Bitte nutzen Sie auch die Suchfunktion der Knowledge Base um weitere Antworten zu ermitteln. Gerne steht Ihnen unser Helpdesk für individuelle Fragen hilfreich zur Seite.

 

Welche Informationen sind enthalten?

Unsere Recherchepartner sind bemüht so umfangreich und tiefgreifend Daten zu recherchieren.

 

Können Informationen wie Bilanzen garantiert werden?

Für die Inhalte können wir keine Garantien geben. Die Informationstiefe zu einem Unternehmen hängt von zahlreichen Faktoren und gesetzlichen

 

In welcher Sprache erfolgt der Bericht?

Die Reports sind in der Regel in englischer Sprache verfasst. Für einzelne Länder bieten wir lokale Versionen wahlweise an (Beispiel Italien). Diese Auswahl kann aber über das Auftragsformular getroffen werden.

 

Erfährt das Unternehmen vom Auftraggeber?

Nein, bei einer Befragung des Unternehmens erfährt das Unternehmen keine Namen vom Auftraggeber. Zudem geben wir die Daten der Auftraggeber nicht an den Vor-Ort Recherchepartner nicht weiter. In ausgewiesenen Fällen und auf ausdrücklichen Wunsch kann eine Nennung erfolgen, um an sehr detaillierte Informationen zu gelangen, die das Unternehmen nicht ausgeben möchte. Dies sind jedoch Einzelfälle.

Es kann auf Hinweis durch den Auftraggeber auch auf eine Befragung verzichtet werden. Diesen Hinweis benötigen wir mit der Auftragstellung.

 

 

Bearbeitungs-Hinweis

Der Beitrag befindet sich aktuell noch in einer Bearbeitungsphase und wird fortlaufend aktualisiert. Sollten Sie weitere Fragen zu diesem Thema haben, so nutzen Sie die bitte unser Helpdesk. Wir werden Ihnen gerne zu Ihrer Fragestellung weiter helfen.  

 

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

infobroker.de ServiceTeam

Hinterlassen Sie einen Kommentar