So einfach geht´s | Knowledge Base| FAQ - Fragen & Antworten |Kundenkonto |

Sie erreichen uns Mo.-Fr. von 09:00 - 13:00 / 14:00 Uhr - 17:00 Uhr per Telefon +49-8321-780.77.99.

Für Anfragen per E-Mail nutzen Sie bitte die info@infobroker.de

KONTO ERSTELLEN

Wissen um Branchen kompakt und kompetent

 

Der deutsche Maschinenbau muss in diesem Jahr kleinere Brötchen backen. Die Umsätze werden nur marginal steigen, für die Produktion ist Stagnation prognostiziert. Die stark vom Export abhängige Branche leidet in diesem Jahr unter der Kaufzurückhaltung der Hauptabnehmerländer China, USA und Frankreich. Deutlich besser als die Gesamtbranche stehen die Landmaschinentechnik und die Verpackungshersteller da.

Die BranchenThemen verstehen sich als kompakte Zusammenfassung zu Ereignissen in einer Branche oder einem Marktumfeld. Auf ca. 5 Seiten sind alle relevanten Daten und Fakten zusammengefasst. Auf diese Weise können Branchen- und Märkte schnell erfasst werden.

 

BranchenKompakt Report Maschinen- und Anlagenbau Deutschland

Komprimiert auf 8-10 Seiten bietet der Kompaktreport alle grundsätzlichen Informationen zum deutschen Anlagen- und Maschinenbau. Aktuelle Marktsituation, Entwicklungen und Trends werden geliefert. Mit enthalten sind maßgebliche Adressen von Verbänden. Abgerundet werden die Reports mit einer Quellenliste relavanter Fach- und Wirtschaftspressemeldungen.

 

 

Übersicht aktuelle BranchenThemen

Die BranchenThemen bieten damit eine schnelle Entscheidungsgrundlage für die Beurteilung von Branchen- und Märkte. Aufwendige Eigenrecherchen entfallen. Die BranchenThemen können direkt online bestellt werden. Sie erhalten die BranchenThemen per E-Mail im Word Format zugesendet. Einfach auf den Titel klicken und Sie werden mit der Bestellseite verbunden.

 

Landmaschinentechnik – die Rekordjagd macht Pause

• Der deutsche Maschinenbau will 2014 wieder stärker wachsen als im Vorjahr.
• Der Start ins neue Geschäftsjahr verlief allerdings verhalten.
• Die Landmaschinentechnik hat 2013 ein neues Rekordergebnis erzielt. Dies wird sich in diesem Jahr jedoch nicht wiederholen lassen.

 

Druckmaschinenbau – Zukunftsfeld 3D-Druck?

• Die großen deutschen Druckmaschinenhersteller erwirtschaften im operativen Geschäft Gewinne, unter dem Strich stehen dennoch auch für 2013 deutliche Verluste.
• Auskömmliche Zahlen melden hingegen die Nachfolgeunternehmen der zerschlagenen Manroland AG.
• Einen Boom verzeichnet demgegenüber der 3D-Druck. Die Sparte ist von normalen Druckmaschinen – für die Erstellung von Printprodukten – zwar grundverschieden, könnte aber dennoch ein Zukunftsfeld sein.

 

Werkzeugmaschinenbau – Automation und IT sind die Haupttrends 2014

• Der deutsche Maschinenbau ist verhalten ins neue Jahr gestartet, bleibt für das Gesamtjahr 2014 aber weiterhin optimistisch.
• Der Werkzeugmaschinenbau hat 2013 erstmals die Rekordzahlen des Jahres 2008 übertroffen. Für das laufende Jahr wird ein Produktionsplus von vier Prozent erwartet. Im Ranking der weltgrößten Produzenten von Werkzeugmaschinen hat Deutschland Nippon vom zweiten Platz verdrängt.
• Die wichtigsten Trends im Werkzeugmaschinenbau heißen IT, Automation und Mechatronik.

 

Lowtech für Schwellenländer – der Maschinenbau setzt auf Einfachheit

• Chinas Maschinenhersteller weiten ihren Weltmarktanteil immer stärker aus. Auf ihrem Heimatmarkt haben sie gegenüber den deutschen Anbietern Vorteile im mittleren Marktsegment und beim Service.
• Um seine Spitzenposition zu verteidigen, tüftelt der deutsche Maschinenbau derzeit an einer neuen Exportstrategie.
• Die Hersteller wollen nicht mehr nur Hightech-Maschinen anbieten, sondern auch einfachere Maschinen für das mittlere Segment entwickeln.
• Die Servicevorteile der Konkurrenten in China könnten durch stärkere Präsenz vor Ort ausgeglichen werden.

 

Stahlindustrie – weltweite Überkapazitäten drücken die Preise

• Die europäische Stahlindustrie hat sich von den Einbrüchen infolge der Finanzkrise bis heute nicht vollständig erholt.
• Das Grundproblem sind Überkapazitäten. Deutsche Hersteller sind zwar noch relativ gut ausgelastet, leiden aber ebenfalls darunter, dass die zu viel produzierte Menge die Preise drückt.
• ThyssenKrupp und Salzgitter wollen in diesem Jahr Stellen streichen und die Produktion zurückfahren.

 

Druckvoll aus der Pleite – Manroland-Nachfolger schreiben schwarze Zahlen

• Schwergewichte der deutschen Druckmaschinenindustrie wie Heideldruck und König & Bauer kränkeln nach wie vor.
• Da höhere Umsatzzahlen nur schwerlich zu erreichen sind, haben die Unternehmen tiefgreifende Sanierungs- und Kostensenkungsprogramme gestartet.
• Lichter am Horizont sind die beiden Manroland-Nachfolgeunternehmen Sheetfed und Web Systems. Die Unternehmen haben sich erstaunlich schnell aus der Krise herausgewunden und zeigen damit, dass eine Insolvenz auch eine Chance sein kann.

 

Ostdeutscher Maschinenbau verharrt in der Nische – nur die Auslastung ist hoch

• Ostdeutscher und westdeutscher Maschinenbau unterscheiden sich deutlich.
• Während viele westdeutsche Unternehmen als Global Player auftreten, fokussieren sich die ostdeutschen Unternehmen stark auf die eigene Region.
• Da die Unternehmen meist sehr klein sind, fehlt ihnen die Möglichkeit, globale Märkte zu erobern.
• Dennoch verzeichnen ostdeutsche Maschinenhersteller eine hohe Auslastung.

 

Verpackungsmaschinenbau – hohe Lebensmittelsicherheit und High-Tech-Lösungen sorgen für stabile Nachfrage

• Der deutsche Maschinenbau muss derzeit bei Bestellungen und Erlösen gegenüber 2012 Rückgänge verzeichnen.
• Die rund 300 mittelständischen Verpackungsmaschinenhersteller stehen weitaus besser da als der Gesamtmaschinenbau.
• Befeuert wird die weltweit hohe Nachfrage nach Verpackungsmaschinen durch hohe Lebensstandards. Reiche Gesellschaften werden mit immer neu gestalteten Verpackungen und neuen Produkten geradezu überschüttet – was sich auf die Umsätze der Verpackungsmaschinenindustrie positiv niederschlägt.

 

Die Energiewende – Maschinen- und Anlagenbau wünscht sich klarere Rahmenbedingungen

• Der deutsche Maschinenbau sieht die Energiewende positiv und will sie durch innovative Produkte voranbringen.
• Insbesondere für den Anlagenbau bedeutet die Energiewende die Aussicht auf neue Geschäftsfelder.
• Unzufrieden ist die Branche mit der derzeitigen Rolle der Politik. Geklagt wird über unklare Rahmenbedingungen und Gesetzeslücken.
• Keine Sorgen müssen sich die Unternehmen um den Nachwuchs machen. Das Studium erneuerbarer Energien wird von immer mehr Hochschulen angeboten – und erfreut sich regen Interesses.

 

Baumaschinen – Kampf um die Emerging Markets

• Der deutsche Maschinenbau wird 2013 den Produktionswert des Vorjahres augenscheinlich nicht erreichen.
• Auch die Hersteller von Baumaschinen müssen sich auf ein Jahr der Stagnation einstellen.
• Die Zukunft der Baumaschinenbranche wird sich in den Bric-Staaten, aber auch in Vietnam, Indonesien und in Afrika abspielen.
• Experten befürchten, dass die westlichen Hersteller für den Kampf um diese Emerging Markets schlechter aufgestellt sind als die stark aufkommende chinesische Konkurrenz.

 

Industrielles Comeback der USA – der deutsche Maschinenbau profitiert

• Die deutschen Maschinenhersteller haben ihre Exporte in die USA 2012 nach längerer Durststrecke deutlich steigern können.
• Der rasante Anstieg der Bestellungen aus Übersee kam gerade zur rechten Zeit, denn die Unternehmen verzeichneten im vergangenen Jahr erstmals wieder deutlich sinkende Ausfuhren nach China.
• Von der gerade viel beschworenen Re-Industrialisierung Amerikas kann trotz dieser Zahlen nicht die Rede sein. Verschwunden war die US-Industrie nämlich nie – sie wuchs nur langsamer als andere Branchen.

 

Druckmaschinenbau – die Hoffnungen richten sich auf den Verpackungsmarkt

• Die krisengeschüttelte Druckmaschinenindustrie sendet vermehrt positive Signale.
• Heideldruck ist in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt, KBA wächst seit vier Jahren und Manroland erholt sich unter neuer Führung.
• Große Hoffnungen setzen die Hersteller in die Schwellenländer und in das Geschäft mit Verpackungsmaschinen.
• Die Bemühungen im Digitaldruck hingegen zeigen noch nicht die erhofften Erfolge.

 

Landmaschinentechnik – Russlands Protektionskurs verärgert deutsche Hersteller

• Die deutsche Landmaschinenindustrie hat ihre Umsätze im vergangenen Jahr um zehn Prozent gesteigert und übertraf damit das Ergebnis des Gesamtmaschinenbaus.
• Die Branche lebt stark vom Export, wichtigste Abnehmerländer sind Frankreich und Russland.
• Da die eigene Landmaschinenindustrie schwächelt, hat die Zollunion Russland, Weißrussland und Kasachstan Schutzzölle auf ausländische Mähdrescher erhoben.
• Die protektionistische Maßnahme erstaunt um so mehr, als dass Russland gerade erst Mitglied der Welthandelsorganisation WTO geworden ist.

 

Werkzeugmaschinenbau – Produktionsrekord in Reichweite

• Der deutsche Werkzeugmaschinenbau hat 2012 hervorragende Wachstumszahlen erreicht.
• Am eindrucksvollsten fiel das Plus beim Export aus, der alleine um 20 Prozent zulegte.
• Im laufenden Geschäftsjahr wird sich das Wachstum deutlich verlangsamen.
• Schon bei einem Produktionsplus von nur einem Prozent hätten die deutschen Hersteller die Rekordmarke aus dem Jahr 2008 wieder erreicht.

 

Sparen Sie wertvolle Zeit und erhalten Sie Informationen kompakt und treffsicher

Zu 15 Branchen Kompakt-Reports und Themen

 

Ihre Vorteile bei infobroker.de
Keine Mitgliedschaft notwendig. So einfach und unkompliziert wie die Online-Bestellung eines Buches oder einer DVD.

Beratung und Service
Umfassende Beratung durch unseren Online-Support oder Telefon-Service. Direkter Abruf des Recherche-Status eines Auftrags online.

Preisgünstig und schnell
Das Ergebnis liegt Ihnen in kürzester Zeit vor. Express-Dienste sorgen für schnellste Bearbeitung.

 

BranchenThemen per Twitter

Aktuelle BranchenThemen erfassen Sie schnell und einfach via Twitter. Folgen Sie uns einfach über http://twitter.com/infobroker oder suchen Sie nach den Hashtags #branchenthemen oder #branchendaten.

 

Fragen zu den BranchenThemen?

Gerne helfen wir Ihnen weitere. Nutzen Sie hierzu das Online-Kontakt-Formular. Wir werden uns so schnell wie möglich um Ihre Anfrage kümmern.

Kontakt

Sie haben eine Frage zu Branchen- und Marktdaten Recherchen?

Sprechen Sie uns an - wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung - Tel. 08321-780.77.99 - Außerhalb Deutschlands +49-8321-780.77.99

OBEN

Per E-Mail teilen